Aufgaben des Gemeindekirchenrates

Der Gemeindekirchenrat trägt gemeinsam mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin die Verantwortung für die Verkündigung und die Sakramente, die Seelsorge und die Diakonie in der Kirchengemeinde.

Kirchenälteste tragen als geistliche, geschwisterliche Leitung die Verantwortung für den regelmäßigen öffentlichen Gottesdienst, für die kirchliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, für die missionarische und diakonische Arbeit. Sie engagieren sich im Gemeindeleben wirken mit im Gottesdienst, sie helfen z.B. bei der Austeilung des Abendmahls und übernehmen die Lesung. Sind für alle Gemeindeglieder ansprechbar, verwalten das Gemeindevermögen, klären Schwierigkeiten, z. B. bei Beanstandungen in der Dienstpflicht von Pfarrerinnen und Pfarrern oder anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, entscheiden mit bei der Besetzung der Gemeindepfarrstellen und beschließen den jährlichen Haushaltsplan.

Der Gemeindekirchenrat trifft sich in der Regel am 1. Mittwoch im Monat um 19:00 Uhr im Gemeindehaus. Auf dem Programm stehen neben Themen wie Jugendarbeit und Konfirmandenarbeit, Kirchenmusik und Gemeindefeste, Krankenbesuche und Kindergartenarbeit, Bauvorhaben und Öffentlichkeitsarbeit, Besuche bei den Neuzugezogenen, bei älteren Gemeindegliedern und Aufnahmen in die Kirche. Mitglieder des Gemeindekirchenrats können sich aufgrund ihrer Interessen oder ihrer Berufe bestimmter Aufgaben besonders annehmen.