Evangelische Kirchengemeinde St.Marien Strausberg

 

Leitbild

 

 

- überarbeiteter Entwurf -

Stand: 01.04.2016

 

 

Gemeinsam auf dem Weg -

mit Gott und den Menschen leben

 


 

Wir bilden Gemeinschaft

 

Wir sind ...

  • orientiert auf Jesus Christus als Haupt und Mitte der Gemeinde.
  • seit der Stadtgründung Strausbergs ein Mittelpunkt geistlichen und gesellschaftlichen Lebens.
  • offen für neue Ideen, die das Leben von Kirche und Gemeinde lebendiger machen.
  • interessiert an der kreativen Mitarbeit unserer Gemeindeglieder.
  • mit Räumen und Ressourcen für ein lebendiges Gemeindeleben ausgestattet.

 

Wir wollen ...

  • unsere Gemeindeglieder mehr in die Ablaufprozesse des Gemeindelebens einbinden und Verantwortungen entsprechend ihrer Fähigkeiten übertragen.
  • einander weiter kennenlernen und ein Zusammengehörigkeitsgefühl entwickeln, das ein respektvolles und vertrautes Miteinander ermöglicht.
  • überall, wo es möglich und sinnvoll ist, zusammenarbeiten und uns ergänzen - zwischen den verschiedenen Gemeindeebenen und  -aktivitäten, in der Region und auf Kirchenkreisebene sowie in der Landeskirche und in der Ökumene.
  • die Möglichkeiten in unserer Gemeinde zur Mitwirkung im Ehrenamt für unsere Gemeindeglieder und Einwohner der Stadt Strausberg erweitern und adäquate Formen des Ehrenamtes entwickeln, daß auch Menschen anderer Religionszugehörigkeit oder Weltanschauung sich mit ihren Gaben und Fähigkeiten einbringen können.
  • unsere Gemeinschaft so einladend gestalten, daß Menschen, die den Glauben bisher nicht kennen, ihn kennenlernen und Teil der Gemeinschaft werden können.
  • Bildungsangebote für alle Altersgruppen gewährleisten.

 

Wir werden ...
  • für eine gute Kommunikation untereinander sorgen und öffentlich über unser Gemeindeleben informieren und dazu einladen.
  • in regelmäßigen Abständen zu Gemeindeversammlungen einladen und gemeinsam Veranstaltungen auf Gemeindeebene feiern, bei denen einladende Gemeinschaft erlebt werden kann.

 

Wir fördern geistliches Leben

Wir sind ...

  • zugehörig zur reformatorischen Kirche, die der Gewissensfreiheit der Einzelnen Raum gibt.
  • geprägt durch traditionelle Gottesdienste, Kirchenmusik und vielfältige Gemeindegruppen und -kreise.
  • ebenso durch vielfältige moderne Formen geistlichen Lebens aktiv.

 

Wir wollen ...

  • uns mit dem aktuellen Tagesgeschehen auseinandersetzen, um die Aufgabe, geistlich dazu Stellung zu nehmen, erfüllen zu können.
  • als Gemeinde geistliche Lebensbegleitung ermöglichen und anbieten.

 

Wir werden ...

  • Gelegenheiten zum gemeinsamen geistlichen Leben schaffen, wie allgemeine und gruppenspezifische Einkehrtage, Rüstzeiten, Chorfahrten, Bibelwochen, Bibelstunden und weiteres.
  • Menschen in ihrem persönlichen geistlichen Leben ermutigen, z.B. durch Glaubenskurse und Taufseminare, und zur Begleitung für andere befähigen, etwa durch Lektorenarbeit und Fortbildungen für Ehrenamtliche.

 

Wir bringen uns in die Gesellschaft ein

 

Wir sind ...

  • um Gottes Willen an alle Menschen gewiesen.
  • seit Jahrhunderten Ausgangspunkt geistigen und geistlichen Lebens und kultureller Aktivitäten.
  • Teil einer unterschiedlich religiös geprägten Gesellschaft, in der es die verschiedensten Erwartungen an unsere Kirche gibt.
  • geprägt von den Erfahrungen der 'friedlichen Revolution' von 1989. Die aus dem ökumenischen 'konziliaren Prozess' hervorgegangenen Zielvorstellungen 'Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung' sind für uns verbindlich.

 

Wir wollen ...

  • gemeindeintern die bewegte Vergangenheit wahrnehmen, um durch Erkennen von Schuldzusammenhängen zur Vergebung zu finden.
  • uns künftig besser mit anderen Kultureinrichtungen und -anbietern vernetzen und das bestehende Kulturangebot in unseren Einrichtungen weiter ausbauen.
  • die Schätze der christlichen Tradition und des christlichen Glaubens in Bildung, Musik und Kultur in die Öffentlichkeit einbringen.
  • stetig danach fragen, wo unser Wirken in der Öffentlichkeit gefragt oder gefordert ist.
  • unsere evangelische Gemeinde als Teil der ökumenischen Christenheit verstehen.

 

Wir werden ...

  • zu wichtigen gesellschaftlichen Anlässen, Orten und Themen Präsenz zeigen und Stellung beziehen.
  • zu kulturellen, ethnischen und politischen Themen Veranstaltungen und Bildungsangebote entwickeln und öffentlich dazu einladen.
  • unsere ökumenischen Beziehungen aktiv entwickeln.